Lagedeformationsanalyse
in Bodenbewegungsgebieten von Nordrhein-Westfalen

Etwa ein Drittel der Landesfläche von Nordrhein-Westfalen ist von bergbaulichen oder tektonisch bedingten Bodenbewegungen beeinflußt. Seit 1990 gehört die Aufgabe der Deformationsanalyse der Erdoberfläche nach dem Vermessungs- und Katastergesetz NRW zu den Aufgaben der Landesvermessung. Höhenänderungen zwischen benachbarten Punkten können durch präzise Nivellements ermittelt werden. Die horizontalen Punktverschiebungen werden mit Hilfe von terrestrischen und satellitengeodätischen Beobachtungen nachgewiesen. Hierfür wurden spezielle Untersuchungsfelder in den Bergsenkungsgebieten ausgewählt. Diese lokalen Netze werden in regelmäßigen Zeitabständen in Zusammenarbeit mit anderen Stellen beobachtet und ausgewertet. In einer anschließenden Deformationsanalyse können tektonische und bergbauliche Bewegung nachgewiesen werden. Auf diese Weise werden Auswirkungen auf die Standfestigkeit der Vermessungspunkte und die Zuverlässigkeit von Koordinaten und Höhen festgestellt (www.lverma.nrw.de).


Literatur:

B. Sager, M. Spata, K. Strauch und W. Schaefer: Das GPS-basierte Deformationsanalysenetz Rheydt-Odenkirchen.
In: Allgemeine Vermessungsnachrichten (AVN), 10/2008, S. 328-332 mit 5 Abb. und 2 Tab.

E. Sanders, W. Klein und M. Spata: Zusammenstellung der NN-Höhen der Unterirdischen Festlegungen (UF) innerhalb von Nordrhein-Westfalen.
In: Nachrichten aus dem öffentlichen Vermessungswesen in Nordrhein-Westfalen (NÍV), 3/2007, S. 16-34 mit 9 Abb. und 4 Tab.

M. Spata: Zur Überwachung der Bodenbewegungen in den Bergbaurevieren von Nordrhein-Westfalen
durch langjährige Leitnivellements.
In: Wissenschaftliche Schriftenreihe im Markscheidewesen Heft 22, Leipzig 2007, S. 82-97 mit 6 Abb. und 2 Tab.
(45. Fachtagung des Deutschen Markscheider-Vereins (DMV) am 12.-15. September 2007 in Leipzig).

M. Spata und W. Schaefer: Bodenbewegungen in Tektonikbereichen des Rheinischen Braunkohlenreviers.
In: Wissenschaftliche Schriftenreihe im Markscheidewesen Heft 22, Leipzig 2007, S. 215-225 mit 7 Abb. und 1 Tab.
(45. Fachtagung des Deutschen Markscheider-Vereins (DMV) am 12.-15. September 2007 in Leipzig).

M. Spata, P. Raven, J. Schuchardt, U. Moritz und H. Beckers: Das GPS-basierte Deformationsnetz Eifel-Plume.
In: AVN, 3/2007, S. 82-88 mit 4 Abb. und 4 Tab.

M. Spata/R. Boje/W. Klein/J. Schulz: Zur Überprüfung der NN- und NAP-Höhen der Unterirdischen Festlegungen (UF) entlang der niederländisch-nordrhein-westfälischen Landesgrenze. In: NÖV, 2/2006, S. 81-92.

M. Spata/W. Gstirner/W. Klein/H. Simons/P. Lausecker: Langjährige Bodenbewegungen im Erzbergbau Meggen. In: AVN, 1/2006, S. 5-10 mit 3 Abb. und 1 Tab. und 1 Grafik.

B. Sager: Erste Deformationsanalyse des Lagenetzes Donatussprung in der Kölner Bucht. Vermessungswesen und Raumordnung, 6/1995, S. 311-319.

H.-G. Klugmann: Erste Deformationsanalyse des EIBEMAC-Netzes mittels GPS-Messung. BDVI-Forum, 3/1994, S. 377-388.
M. Spata/G. Günther/H.-G. Klugmann/B. Sager:
Zur Deformationsanalyse der Erdoberfläche mittels GPS-Messungen beim Landesvermessungsamt Nordrhein-Westfalen. Zeitschrift für Satellitengestützte Positionierung, Navigation und Kommunikation (SPN), 1/1993, S. 2-9.

J. Kremers: Deformationsanalyse der Erdoberfläche beim Landesvermessungsamt Nordrhein-Westfalen. NÖV, 1990, S. 9-32.



Zurück zum Landesvermessungsamt NRW              Zurück zur Hauptseite